Fragen und Antworten

Frage: Schwimmbäder - Entleerung / Rückspülung

Für Schwimmbäder ist eine Meldung nach der Indirekteinleiterverordnung beim RHV erforderlich.
Entleerung: Die Entleerung der Schwimmbäder kann nach eine Ausgasungszeit von 2-3 Tagen in einen ausreichend leistungsfähigen Vorfluter erfolgen, wobei dafür eine wasserrechtliche Bewilligung bei der Behörde (Bezirkshauptmannschaft) erwirkt werden muss. Die Ableitung in einen Kanal ist nicht möglch.
Rückspülwässer und Reinigungswässer: Diese Wässer enthalten konzentrierte Schmutzstoffe bzw. Reinigungsmittel und müssen in den Schmutzwasserkanal abgeleitet werden.
Die Verwendung von Algenvernichtungsmitteln ist verboten, sie schädigen die Biologie in Gewässern.

Zurück zur Übersicht...